Saisonabschluss und Kick-Off 2020 von LIQUI MOLY Intact GP

Am Freitagabend wurde der nagelneue Anbau von Keckeisen Akkumulatoren und die sich darin befindende Intact GP-Werkstatt ordentlich in Schwingung versetzt, als bis zu 400 Gäste gekommen waren, um die bislang erfolgreichste Saison des Intact GP-Rennstalls zu feiern und alle aktuellen sowie zukünftigen Fahrer und Teammitglieder zu präsentieren.

Es war die News des Abends. LIQUI MOLY ist neuer Hauptsponsor von Intact GP! 2020, 2021 und 2022 wird die Moto2-Truppe auf den Rennstrecken dieser Welt als LIQUI MOLY Intact GP in Erscheinung treten. Seit der ersten Saison des Teams im Jahr 2013 ist LIQUI MOLY als Premium-Partner bereits mit an Bord.

Peter Baumann, LIQUI MOLY Marketingdirektor, ließ es sich in den letzten sieben Jahren nicht ein einziges Mal entgehen, bei der Intact GP-Teampräsentation dabei zu sein. Auch am Freitag war er als Repräsentant von LIQUI MOLY anwesend: „An einem Abend wie heute kann man wieder sehen, wie viele Menschen nicht nur heute, sondern über die gesamte Saison hinter diesem Team stehen. Mit Liqui Moly stehen alle Kollegen und Kolleginnen und natürlich alle Kunden auf der ganzen Welt hinter dieser Partnerschaft mit Intact GP. Deswegen sind wir schon von Anfang an dabei. Das Team ist einfach eine tolle Truppe, es sind am Ende des Tages die Menschen, die über all die Jahre hinter diesem Projekt stehen. Dann hält so eine Partnerschaft auch länger als nur eine Saison und es wird eine langfristige Geschichte draus.”

Eröffnet wurde der Abend von Servus TV MotoGP-Fachmann Christian Brugger mit einer Experten-Runde, an der Rennsport-Legende Toni Mang und Intact GP-Mitbegründer Sandro Cortese sowie Kalex Engineering-Boss Alexander Baumgärtel teilnahmen.

Moto2
Die Crew rund um Tom Lüthi und Marcel Schrötter hatte allen Grund, sich feiern zu lassen. 2019 läutete die Ära der 765ccm Dreizylinder Triumph-Motoren und der Magneti Marelli-Elektronik ein. Ohne Zweifel war es die erfolgreichste Saison von Intact GP. Auf dem zweiten Platz in der Teamwertung, verpasste die Truppe den Titel mit 4 Punkten Abstand um Haaresbreite. Insgesamt erzielte die Mannschaft elf Podestplätze. Unvergessen bleiben dabei das Doppelpodium von Katar und der unglaubliche Doppelsieg von Austin.

Umso erfreulicher ist es, dass die erstklassige Fahrerpaarung mit Tom Lüthi und Marcel Schrötter auch 2020 bestehen bleibt.

Tom Lüthi kam aus einer schwierigen MotoGP-Saison und war 2019 einer der Hauptkandidaten für den Moto2-WM-Titel. Er beendete die Saison mit acht Podien, davon allein im Endspurt vier in Folge und er erkämpfte in Valencia in einem ultra-spannenden Finale den dritten WM-Platz.

Marcel Schrötter‘s Saison war zwar von Verletzungen begleitet, aber auch der Bayer kann sich über eine erfolgreiche Saison freuen. Drei Podien erzielte er, davon ein zweiter Platz in Austin. Das Eröffnungsrennen in Katar beendete er auf dem dritten Platz und als Highlight stürmte er bei seinem Heimrennen auf dem Sachsenring vor tobenden Fans als Dritter auf das Podium. Hinzu kommt, dass der 26-Jährige ganze fünf Mal in die erste Reihe raste, dabei errang er drei Pole-Positions. Durch einen gebrochenen Mittelfußknochen in Jerez und einem vierfach gebrochenen Schlüsselbein, wodurch er Misano und Aragon verpasste, kam er im Gesamtergebnis auf den achten Rang.

MotoE
Jesko Raffin begann mit Intact GP in dieser Saison das Abenteuer MotoE. Der 23-Jährige ist in nur einem Jahr zu einem festen Team-Familienmitglied gewachsen. Im ersten Jahr des ENEL Weltcups belegte er den achten Rang und entschied dreimal den vierten Startplatz für sich. Mit einem weinenden Auge hat sich die Mannschaft am Freitag von dem sympathischen Racer verabschiedet. Im gleichen Atemzug gesellte sich ein weiterer schneller und ebenfalls sympathischer Schweizer auf die Bühne. Als neuer MotoE-Pilot wird Dominique Aegerter seinen Landsmann im Team ablösen.

Junior-Team
Neben der WM, hat die Nachwuchsarbeit bei Intact GP nach wie vor einen hohen Stellenwert. 2016 der Rennstall am ADAC Northern Europe Cups mit dem ersten Intact GP-Juniorteam und mit dem jungen Fahrer Matthias Meggle teil. Nach vier gemeinsamen Jahren, die über den Red Bull Rookies Cup zur Moto2-Europameisterschaft führten, hieß es am Freitagabend auch bei dem mittlerweile 19-Jährigen, dass es Zeit ist, Abschied zu nehmen und eine neue Richtung einzuschlagen.

Das Team wird jedoch auch in Zukunft der Nachwuchsarbeit treu bleiben. Nachdem es Anfang des Jahres zum Zusammenschluss mit dem Sepang International Circuit kam, wird die Truppe auch 2020 in der FIM CEV Repsol Moto2-EM mit Adam Norrodin sowie im European Talent Cup (ETC) mit vielversprechenden jungen Piloten antreten. Ein großer Teil der Juniorteam-Crew war aus Italien und Spanien nach Memmingen gereist und trat auf der Keckeisen-Bühne ins Rampenlicht.

Der deutsche Rennstall will allerdings im nächsten Jahr schon bei den ganz jungen Fahrern ansetzen. Im neuen Northern Talent Cup (NTC), ein Projekt von Dorna Sports, KTM und dem ADAC e.V., tritt die Truppe mit dem 12-Jährigen Luca Göttlicher und dem 13-Jährigen Jordan Bartucca, einem weiteren Schweizer, an. Luca, auch “Lucky Luc” genannt, stammt wie sein Vorbild Marcel Schrötter aus Landsberg am Lech und genoss bereits wie ein Profi das Bad in der Menge.

Zum Schluss der Veranstaltung versammelten sich noch einmal alle Klassen des LIQUI MOLY Intact GP-Teams auf der Bühne und verabschiedeten sich in die Winterpause, bevor 2020 mit voller Motivation wieder angegriffen wird.

TOM LÜTHI
Moto2
Für mich war es etwas ganz Spezielles, dass ich nach dem Desaster-Jahr in der MotoGP zu diesem Team gefunden habe. Sie haben mir wirklich von Anfang an Vertrauen gegeben, auch, wenn ich da noch nicht wusste, was mich erwartet. Ich wusste nicht, wie ich abschneiden werde. Ich war schon etwas nervös, aber ich wurde sofort angenommen und wir haben direkt mit unserer Arbeit losgelegt. Ich habe von Beginn an gespürt, dass es eine top-professionelle Truppe ist, dass alle motiviert sind. Das hat schließlich auch die tolle Saison ausgemacht. Darum muss ich allen ein großes Dankeschön aussprechen. Für mich war das ein ganz tolles Jahr. Wir können alle stolz sein darüber, was wir diese Saison erreicht haben. Jeder einzelne hat seinen Beitrag dazugetan. Wir hatten vor allem über den Sommer eine harte Zeit, wo wir viele Punkte verloren haben. Aber es war wichtig für uns alle, dass wir zum Schluss wieder um den Sieg kämpfen konnten. Wir sind top aufgestellt und haben gute Chancen für nächstes Jahr.

MARCEL SCHRÖTTER
Moto2
Tom und ich hatten von Anfang an ein gutes Verhältnis. Beide Crews haben stets zusammengehalten und wir haben uns gut verstanden. Das ist nicht selbstverständlich. Dass wir dann beim letzten Rennen gemeinsam feiern konnten, ist immer gut. Deswegen war es auch für mich eine schöne Saison, obwohl die zweite Hälfte des Jahres nicht einfach war, vor allem mental. Es kamen ein paar Verletzungen dazu und das Valencia-Finale war bitter für mich. Aber wir sind Zweiter geworden und wir geben immer alle unser Bestes. Am Montag wird im Handgelenk eine Schraube entfernt, die mich schon länger stört. Dann hoffen wir, dass die Wintersaison verletzungsfrei über die Bühne geht, denn ich werde auf jeden Fall auch auf dem Motocross-Bike und Flattrack trainieren, und dann greifen wir nächstes Jahr wieder an.

JÜRGEN LINGG
Teammanager
Hinter dem Team stehen nicht nur wir drei, Stefan, Wolfgang und ich, sondern es sind viele Personen mehr, die mithelfen. Es steckt viel dahinter und es ist nicht immer einfach. Darum möchte ich mich bei allen bedanken, die im Hintergrund mitarbeiten und sehr wichtig sind, damit alles funktioniert.

STEFAN KECKEISEN
Teamteilhaber
2019 war wirklich ein tolles Jahr und ein super Erfolg für das ganze Team. Dass zum Schluss der Vize-WM-Titel in der Teamwertung herausspringt und bei Tom der dritte Platz in der Fahrerwertung-Weltmeisterschaft, ist natürlich schon ein Traum. Wir sind sehr glücklich darüber. Unser Feiertag war der 14. April in Austin als wir den Doppelsieg geholt haben. Wir durften alle drei dabei sein. Das waren pure Glücksgefühle.

WOLFGANG KUHN
Teamteilhaber
Die letzten Momente in Valencia, als es um den Team-Titel ging, waren Gänsehaut pur. So gezittert und mitgefiebert haben wir glaube ich noch nie. Wir waren zum Schluss überglücklich, dass wir den Vize-Titel erreicht haben. Was kann man sich mehr wünschen, als so weit vorne mit dabei zu sein. Wenn man betrachtet, wie das Team zusammenhält, dann kann man nur in die Zukunft blicken. Und was gibt es mehr, als eine Steigerung. Wir hoffen natürlich, dass wir diese im Jahr 2020 erreichen.

DANKESCHÖN:
Es war ein würdiger Abschluss einer tollen Saison. Ohne folgende Helfer und Unterstützer wäre diese durch und durch gelungene Veranstaltung jedoch nicht möglich gewesen. Ein besonderes Dankeschön geht daher an die gesamten Mitarbeiter von Keckeisen Akkumulatoren, die beim Aufbau, am Einlass, an der Bar und bei den vielen Aufgaben im Hintergrund für einen runden Ablauf sorgten. An der Bar konnten sich die Gäste dank dem Kurcafe Neumair mit Getränken des Allgäuer Brauhauses und von Red Bull erfrischen. Damit neben dem Durst, auch der Hunger gestillt wurde, gab es leckeres vom Buffet der Metzgerei Wegmann und zum Dessert köstlichen Kuchen der Bäckerei Bittner, ein italienisches Rino-Eis und dazu einen Caffè Lattesso oder einen Azul Kaffee-Muntermacher. Sicher abgesperrt wurde das Ganze von der Firma HKL. Kleinschroth Lichttechnik rückte die Hauptakteure ins richtige Licht. Tolle Bilder und Eindrücke von der Show knipsten das Fotostudio Foto Thanner sowie Teamfotograf Fritz Glänzel. Und alle, die nicht vor Ort dabei waren, konnten das Event dank des professionellen TV- und Video-Produzenten Radio Viktoria mit perfektem Ton und Bild online live mitverfolgen.

Quelle und Bildnachweis:
© Intact GP – F. Glänzel powered by Nikon